Vortrieb startet im Projekt Elbdüker

20. Juli 2020

Vortrieb Elbdüker

Ein großer Meilenstein im Projekt Elbdüker ist geschafft: Letzten Mittwoch (15.07.2020) wurde die 100 Tonnen schwere Vortriebsmaschine in Detailarbeit passgenau in die Startgrube eingesetzt.


Nach einigen Tests in der 29. Kalenderwoche startete am 20. Juli der Vortrieb. Stück für Stück arbeitet sich die Maschine in 7 Meter Tiefe unter der Elbe voran, pro Tag bewegt sie sich etwa 10 m vorwärts. Mit zunehmendem Bohrfortschritt werden dann jeweils vier Meter lange Stahlbetonvortriebsröhren in das anstehende Erdreich geschoben. Die Zielgrube der 242 m langen Strecke wird somit in etwa sechs Wochen erreicht.

Die Stadt Dresden möchte die nördlich der Elbe gelegenen Stadtteile zukünftig über das zentrale Netz mit Fernwärme versorgen. Dazu wurde die Arbeitsgemeinschaft Eiffage Elbdüker Dresden (bestehend aus Eiffage Infra-Vortriebstechnik, Eiffage Infra-Ost und Eiffage Infra-Bau) von der Drewag Stadtwerke GmbH mit dem Neubau einer zweiten Elbquerung beauftragt. Der begehbare Tunnel wird einen Innendurchmesser von DN 2600 und einen Außendurchmesser von DA 3200 haben. Im Elbdüker werden zwei Fernwärmeleitungen DN 500 verlegt. 

Vortrieb Elbdüker 1

Vortrieb Elbdüker 2